[Comic-Empfehlung] Ferry, Bruneau & Baiguera – Antigone

Von Bruderkampf und Hybris!

Werbung | Autor: Luc Ferry & Clotilde Bruneau | Zeichner: Guiseppe Baiguera |
Titel: Antigone |
Erscheinungsdatum: Februar 2021 | Verlag: Splitter | 56 Seiten |
Genre: Mythos | Reihe: Einzelband |

Bewertung: 4.5 von 5.

Inhalt

Ödipus ist tot, und Antigone macht sich auf den Heimweg, zurück in die Stadt Theben, zu ihren beiden Brüdern Polyneikes und Eteokles sowie ihrer Schwester Ismene. Es entbrennt ein hitziger Streit um das Thronerbe zwischen den beiden Brüdern, bei dem es am Ende mehr als nur einen Toten zu beklagen geben wird.

Rezension

Eine tragische Geschichte

Antigone ist mir als eine der liebsten Pflichtlektüren des Deutschunterrichts im Gedächtnis geblieben. Die Tragödie aus Sophokles‘ Feder führte mich damals in die Geheimnisse der griechischen Mythen und Legenden ein und lies mich seitdem nicht mehr los.

Antigone | Innenseite

Der Streit der beiden Brüder Polyneikes und Eteokles gipfelt in einer großen Schlacht um die Stadt Theben. Denn Eteokles als der Ältere versprach seinem Bruder, nach einem Jahr die Regentschaft an ihn abzugeben, weigert sich nach Ablauf der Frist jedoch seine Seite des Vertrags zu erfüllen. Wutentbrannt stürmt Polyneikes mit seiner Gefolgschaft die Stadt, der Kampf endet unentschieden. Doch während man die Leiche des derzeitigen Königs Eteokles rechtmäßig bestattet, verweigert der wieder amtierende König Kreon dem Angreifer den Weg in den Hades.

Nur Antigone wagt es, die Regeln der Götter zu erwähnen, sich nicht von diesen abzuwenden und ein Begräbnis auch für ihren anderen Bruder zu fordern. Doch König Kreon setzt die Todesstrafe aus für all jene, die es wagen sollten, den Leichnam vor den Stadtmauern auch nur zu berühren.

Antigone | Innenseite

Die Tragik dieses Stücks besteht darin, dass man beide Seiten – Antigones Einhaltung der göttlichen Gesetze und Kreons königliche Bestimmungen – durchaus verstehen kann. Beide Seiten wähnen sich im Recht, beide haben für sich stichhaltige Punkte. Und doch finden sie nicht zueinander, und so nimmt das Drama seinen Lauf.

An dieser Reihe von Ferry und Bruneau finde ich absolut faszinierend, dass sie bei jedem neuen Band mit anderen Künstlern zusammen arbeiten, und doch die Qualität und die Optik immer ineinandergreift, blättert man nun in Antigone oder Herakles. Auch hier findet sich am Ende des Buches ein Anhang, der sich tiefergehend mit der Tragik des Geschehens rund um die willensstarke Antigone beschäftigt.

Fazit

Ein weiterer spannender Teil der Mythen-Reihe, der uns diesmal in die griechische Tragödie einführt, bei der zwei Seiten aufeinander prallen und niemals zueinander finden können.

Bewertung im Detail

Idee ★★★★★ ( 5 / 5 )

Handlung ★★★★★ ( 5 / 5 )

Charaktere ★★★★☆ ( 5 / 5 )

Zeichnungen ★★★★★ ( 5 / 5 )

Emotionen ★★★★☆ ( 4 / 5 )

= 4.6 ★★★★★

Weitere Meinung

Bellas Wonderworld

Weitere Mythen der Antike

Daedalus & Ikarus
Oedipus
Die Ilias
Jason und das goldene Vlies
Herakles

schnörkel

Vielen Dank an den Splitter Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

One Comment on “[Comic-Empfehlung] Ferry, Bruneau & Baiguera – Antigone

  1. Pingback: Rückblick auf den April – Buchperlenblog

Du möchtest was sagen? Dann los!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: