Rückblick auf den Januar

Meine Lieben!

Vermutlich ist es in jedem Jahr das Gleiche, aber dennoch bin ich doch ein wenig erstaunt, wie flott schon wieder der Januar vergangen ist. Gerade hat man noch gemütlich mit der Familie beisammen gesessen, Geschenke ausgepackt, das neue Jahr vor sich gesehen, da ist es auch schon wieder einen Monat älter geworden. Lesetechnisch war es ein sehr produktiver Monat bei mir gewesen. Was es genau gab, das schauen wir uns jetzt einmal genauer an. 🙂

gelesen & rezensiert

Neues Jahr – neue Vorsätze! Bisher funktioniert mein Vorsatz super, sich der alten Geschichten zu erinnern und weniger Neue einziehen zu lassen. Logisch, im Januar ist der Wille ja auch immer noch ganz stark. 😀

Natürlich gab es – wie in jedem Monat – die [Story Behind], die sich im Januar mit Kai und Gerda bzw. Elsa und Anna aus der allseits beliebten Schnee- oder Eiskönigin beschäftigt hat! ♥

Zu Beginn des Jahres ging ich zuallererst auf Tauchstation mit Physty. In Kurt de Swaafs Geist des Ozeans verbindet sich Fiktion mit Sachbuch, Abenteuer mit Wissenschaft. Zusammen mit Physty, dem bekannten Pottwalbullen, lernt man das Leben dieser sanften Giganten besser kennen. Danach besuchte ich einmal mehr zusammen mit Oscar de Muriel meine beiden Lieblingsermittler Ian Frey und Adolphus McGray in Schottland und begab mich in den Bann der Fledermausinsel. Auch dieser Fall konnte mich wieder völlig für sich einnehmen (Und Achtung: Es wird blutig!).

Peter V. Brett ist mir als Fantasyautor schon lange ein Begriff, doch an seine Lied der Dunkelheit Saga habe ich mich bisher noch nicht herangetraut. Das hat sich nun geändert, denn dank dem Feuer der Dämonen, in dem sich vier Novellen sowie einige gestrichene Szenen und Erzählungen versammeln, habe ich Arlen und seine Welt kennen und lieben lernen können. Da sollte einem baldigen Run auf die 6 dicken Bände nichts mehr im Wege stehen!

Der Griff ins SuB-Glas bescherte mir nicht nur den Tauchkurs mit Physty, sondern auch noch jede Menge andere tolle Geschichten aus dem Fundus. So las ich mich mit Margriet de Moor ins Amsterdam des 17. Jahrhunderts an Rembrandts Seite. Der Maler und das Mädchen thematisiert die Entstehung einer Zeichnung eben dieses Malers, nämlich ein am Pfahl aufgeknüpftes Mädchen, und vor allem, wie sie – Elsje – da hinkam. Ein ganz berührendes Buch, dass sich besonders durch seine beschwingte Melancholie auszeichnete.

Anschließend folgte ich dank Eva Stachniak der russisch-polnischen Balletttänzerin Bronislawa Nijinska am Anfang des letzten Jahrhunderts auf ihrem Weg nach ganz oben. Das Metier der Künstler ist immer besonders interessant und mit Die Schwester des Tänzers gelingt der Einblick in diese glitzernde, fremde Welt voller Mühsal und körperlicher Strapazen spielend leicht. Und weil mein Herz einfach für Ballett und Tanz schlägt, ist dieses Buch mein Monatshighlight im Januar!

Danach griff ich endlich einmal wieder zu einem Stephen King, dem nächsten auf der langen Liste: Dead Zone, Das Attentat. Johnny Smith, weniger prosaisch als sein Name annehmen lässt, besitzt die Gabe des zweiten Gesichts nach einem Unfall. Er kann Dinge vorhersehen, gute und schlimme. Und möglicherweise muss er versuchen, die Welt zu retten, indem er in das Schicksal eingreift.

Das letzte Buch im Januar bildete für mich Margaret Atwood – meine erste Atwood! – mit Das Herz kommt zuletzt. „Ein wunderbar absurdes Buch“, sagt der Deutschlandfunk dazu, und dem kann ich mir nur anschließen. Mehr dazu allerdings erst in der kommenden Woche.

Illustriert ging es für mich in die schwarzweißen Welten mit Vasmers Bruder, welcher das Wirken des Serienmörders und Kannibalen Karl Denke aufgreift. Und mit Die Schwarzen Brüder erahnte ich das grausame Leben der Kaminkehrerjungen in früheren Zeiten.

Die SuB-Kurve

Man mag es kaum glauben, aber die Sache mit dem SuB-Glas (und dem anstehenden Umzug, ja) macht sich doch ein wenig bemerkbar! Aus 188 Büchern, mit denen ich ins neue Jahr gestartet bin, wurden nun 181. Na? NA?

SuB-Kurve2020_februar

SuB: 181

Ich halte es für ein gutes Omen, dass die Kurve erstmals zu Beginn des Jahres nach unten zeigt – eine Prognose für das gesamte Jahr? Der Würfel hat für den Februar (und vermutlich März gleich mit) nochmals voll ausgeholt und mir 6 weitere SuB-Glas-Bücher beschert. Die sind schon gezogen worden und von Fantasy bis Historie, von Klassiker bis Neuzeit ist alles dabei – seid gespannt!

Übrigens konnte ich auch schon 4 Aufgaben aus dem SuBabc von Kerstin und Janna von Kejas Wortrausch lösen – Whoop whoop!

Was noch?

Im Januar haben Ida und ich euch auf einen weiteren Rausch der Trilogien mitgenommen. Dieses Mal ging es bei uns beiden ins eisigkalte Russland, einmal viele Jahrhunderte zurückliegend und märchenhaft schön bei Katherine Ardens Winternacht-Trilogie. Sowie in den 1950ern angekommen mit Leo Demidow und seinen Scherereien mit der damaligen Sowjetunion.

naehkaestchen_titelbild

Außerdem habe ich mir überlegt, euch Stück für Stück jeden Monat ein wenig zu mir als Person zu erzählen, abseits der gelesenen Bücher und Seiten. Es wird also ein wenig aus dem[Nähkästchen] geplaudert.

Da im März der große Um- und Zusammenzug ansteht (und das Bücherzimmer bereits wild mit seinen noch unbemalten Ärmchen winkt), werde ich wenig Zeit für größere Planungen in den folgenden Wochen haben. Ihr habt sicherlich Verständnis dafür – ich füttere euch trotzdem mit (hoffentlich) grandiosen Geschichten, versprochen. ♥

schnörkel

20 Comments on “Rückblick auf den Januar

  1. Ein rundherum gelungener Januar, würde ich sagen ❤
    Ich freu' mich schon auf weitere Geschichten aus dem Nähkästchen! Und auf noch mehr Trilogienräusche! Und BuddyReads! 😀 Aber erstmal ruft dein Bücherzimmer ja nach hübscher Farbe, und das kann ich nur zu gut verstehen. Hab ein richtig tolles Wochenende meine Liebe! ❤

    Gefällt 1 Person

  2. Ja, den Willen des SuBabbaus im Januar kenne ich auch nur allzu gut! 🙂 Mein Januar war in dieser Hinsicht auch recht erfolgreich. 😀

    „Der Geist des Ozeans“ klingt sehr spannend! Das Buch könnte mir auch gefallen. Ich lese zur Zeit sehr gerne verschiedene Arten von Sachbüchern. So eine Mischung, wie du das Buch beschreibst, fehlt mir noch.

    Dein Monatshighlight kenne ich nicht. Vielleicht hast du Lust, es in meiner LinkPARTY Januar einzutragen? Ich würde mich sehr freuen! Ich sammle monatlich in der Linkparty Tops & Flops von anderen Blogger*innen. Das bietet sich dann schön zum Stöbern an. Ich hab das Buch mal auf meine Merkliste gesetzt. Meine Kinder wollen jetzt Ballett tanzen. Wäre wohl gar nicht schlecht, wenn ich mir diese Welt mal n#her anschauen würde. 😉

    Von Atwood habe ich nur „Der Report der Magd“ und „Die Zeuginnen“ gelesen. Bin schon auf deine Rezi zu „Das Herz kommt zuletzt“ gespannt. Vielleicht ist es auch was für mich.

    Ich wünsche dir einen lesereichen Februar und weiterhin viel Erfolg beim SuBabbau.
    GlG, monerl

    Gefällt 1 Person

    • Huhu monerl!
      Ich hoffe doch, dass das bei uns beiden auch im Februar noch so gut funktionieren wird mit dem SuBabbau 😄

      Dann ist Phystys Geschichte bestimmt was für dich. Wenn du den Geist des Ozeans lesen solltest, dann wäre ich sehr neugierig, wie dir das Buch gefällt!

      Den Link trag ich sehr gern ein, sobald ich wieder am Rechner sitze, danke dir! ❤️

      Dir ebenso einen erfolgreichen Lesefebruar!
      Liebe Grüße!
      Gabriela

      Liken

  3. Hallo Gabriela,
    dein Januar war ja sehr erfolgreich. 🙂
    Vier Aufgaben beim SuBabc schon geschafft. Glückwunsch! Und auch zu deiner nach unten gewanderten SuB-Kurve. 😀
    Bei mir war der Januar nur teilweise super. Habe zwar zwei Aufgaben beim SuBabc geschafft, aber dafür sind im ersten Monat schon wieder 6 neue Bücher eingezogen. Das sollte sich auf jeden Fall im laufe des Jahres ändern.
    Liebe Grüße
    Diana

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo Gabriela,
    ein wirklich erfolgreicher 1. Monat im noch jungen Jahr… Wahnsinn…schon ist der erst Monat vorbei… die Zeit rast gerade…
    Du machst ein neues Bücherzimmer im zukünftigen Heim?

    Das steht mir auch noch …bzw. wieder bevor… vor drei Jahren begann ich ja das angedachte zukünftige Heim zu renovieren,… dieses Frühjahr wäre der Umzug spätestens vollends erfolgt…doch…tja… im letzten Sommer haben sich die Pläne geändert… „teils“ auch aus meinen „gesundheitlichen Gründen“… das Haus wäre die nächsten 10 bis 15 Jahre noch an der einen und anderen Stelle noch eine große Baustelle (Dach, Bad, Heizung,…) und das wäre im Hinblick auf meine „gesundheitliche Geschichte“ nicht optimal…. und ich habe mich letzten Sommer mit meinem Sohn entschieden, das Haus zu verkaufen und ein anderes Hausangebot (Notverkauf) anzunehmen… Besser für uns zwei…
    Zumal ich im anderen Haus mitten in einem Nachbarschaftsstreit-Wespennest sitzen würde… und das will ich nicht.. ich will Ruhe und Kraft schöpfen können… und keine aufreibenden und stressigen Kriege an der Gartenzaunfront mitaustragen „müssen“..
    Dort ist zwar auch noch einiges zu machen, aber das habe ich ja am anderen Haus „geübt“ und Dach, Heizung, Fenster, Bad…. sind wenigstens neu…
    Der Rest… Zimmer vollends fertig machen, Elektrik, Ausbau für Büro und Bücherzimmer, Garten… das stemme ich dann auch nochmals… hatte ja Übung….lach…
    Lange Rede, garkein Sinn… auch ich „darf“ wieder ein Bücherzimmer gestalten… angefangen bei Wänden, bis zu Boden, Elektrik,….
    Und ich freue mich wieder darauf, wenn meine nun schon bald seit drei Jahren in Bücherkartons verstauten Buchschätzchen wieder Zimmer- und Regalluft schnuppern dürfen…

    Ich freue mich also auf weitere Plaudereien aus dem Nähkästchen.

    Und Deine Monatshighlights….. hab ich mir auch ein paar wieder auf die WuLI gepackt, bzw. als Ebook in den Warenkorb…lach…. Ebook aus dem Grund… mein Sohnemann hat Angst, daß im jetzt zukünftigen Heim meine zwörlftausendundein PrintBücher nicht alle Platz im neuen Haus finden werden… lach…

    Wünsche Dir einen schönes Wochenende…

    Gefällt 1 Person

    • Huhu!
      Ohje, das klingt aber wirklich nach einem gewaltigen Großprojekt, und dann musst du auch noch mittendrin die Zelte abbrechen. Sehr sehr ärgerlich. Wie halten es denn deine Bücher aus, 3Jahre weggepackt zu sein? 😮
      Ich ziehe mit dem Freund auf einer Etage zusammen, so dass wir beide einen Raum für uns allein haben können – und genau dieser Raum wird dann mein Bücherzimmer ❤️ Wir müssen zwar auch alles selbst tapezieren und streichen, aber im Gegensatz zu deinen Renovierungsarbeiten ist das ja dennoch ein Klacks 😅 ich hoffe für dich, dass du dein Bücherzimmer im neuen Haus fertig bekommst!

      Liebe Grüße!
      Gabriela

      Gefällt 1 Person

      • Streichen und tapezieren… wäre für mich echt ein Klacks…lach…
        Hab ja die letzten beiden Jahre bereits ein Haus außen und innen gestrichen….lach…
        Jetzt halt nochmal…zumindest teilweise… ist im jetzt zukünftigen Heim ja net ganz so schlimm… wurde ja erst vor gut vier Jahren grundsaniert…

        Meine gepackten Bücher durften schon hie und da der dünnen und dunklen Kartonluft entfliehen… lach… sowohl hier als auch im ehemaligen zukünftigen Heim… („ein paar“ gepackte Bücherkartons sind die letzten beiden Jahre ja schon voraus ins ehemalige zukünftige Heim gezogen…)… ich stöberte doch immer mal wieder durch die gepackten Bücherkartons…kann auch net ohne Bücher… lach…
        .. auch im jetzt zukünftigen Heim sind schon Bücher…lach… die Meisten sind aber von den vorherigen Besitzern des Notverkaufes… musste zuerst das Haus „entrümpeln“… und die Bücher hab ich vorerst halt mal nicht entsorgt…sondern eben zusammengepackt… (zumal noch sovier Zeug der ehemaligen Besitzer und Bewohner dageblieben war und ich eigentlich dachte, daß sie die Dinge dann doch mitnehmen, wenn der Unrat und Müll raussortiert ist… doch falsch gedacht… die ehemaligen Besitzer und Bewohner hatten keinerlei Interesse an den Dingen und Büchern… sondern haben die Schlüssel und das Haus an meinen Sohnemann und mich übergeben und gemeint, daß sie das alles nicht mitnehmen, sondern wir damit machen sollen, was wir wollen…
        Das Kuriose… auch das ehemalige zukünftige Heim war so gut wie vollmöbeliert und eingerichtet auch mit privaten Dingen..es hat so gewirkt, als ob der Bewohner nur mal kurz das Haus verlassen hat und gleich wieder kommt… hab mich erst mal beinahe das erste Jahr nur durch den mitübernommenen Hausstand gearbeitet… das war und ist an dem zukünftigen Heim dann doch net ganz so soviel trotz übernommenen Chaos und viel Unrat und Müll .. und auch net ganz so arbeitsintensiv…oder mir kams und kommts net so schlimm vor, weil ja schon geübt…lach…
        Will damit sagen, auch wenn das Bücherstudio im zukünftigen Heim ein wenig mehr (Aus-)Bauarbeit bedeutet…das schaff ich auch noch…..

        Gefällt 1 Person

  5. Huhuuuuu (=

    „Der Geist des Ozeans“ klingt unheimlich reizvoll! Und ich bin nun sehr gespannt auf deine Atwood-Rezension!

    HUI! Bereits 4 gelesene Bücher für die Challenge *Seitengeraschel* (Psst, das J in unserem Blognamen darf ruhig großgeschrieben werden hihi)

    Uuuhhhh, um- und zusammenzug ❤ Und wird es Bilder vom Bücherzimmer geben? *-*

    Hab einen mukkeligen Sonntag!

    Gefällt 1 Person

    • Juhuuu! 😀
      Es ist auch wirklich ein tolles Buch gewesen, das irgendwie völlig in meinem Bücherregal untergegangen ist 😮

      Na dann schreib ich das mal noch flott richtig 😀 Ich hatte Glück, dass viele der Bücher schon ganz gut gepasst haben – das wird vermutlich nicht immer so sein 😀

      Wird es definitiv! Allerdings dauerts noch ein paar Wochen bis dahin, Wände streichen, Schränke kaufen, Schränke streichen, …. Aber dann ❤

      Das wünsche ich dir ebenfalls!

      Gefällt 1 Person

  6. Ahoi liebe Gabriela,

    das ist in der Tat ein wunderbares Omen, so mit SuB-Verringerung ins Jahr zu starten…
    Gelesen habe ich keines deiner Bücher, nur die Tänzerschwester hatte ich mal verschenkt & meine Mutter mochte es auch.

    Highlight meines Lesemonats Januar war das Wolkenschiff 🙂

    Liebe Grüße
    Ronja von oceanloveR

    Gefällt 1 Person

    • Ahoi Ronja!
      Ich denke doch auch 😀 Ich hoffe, die Bilanz bleibt so, oder zumindest so in diesem Rahmen bis zum Ende des Jahres. Die Tänzerschwester ist wirklich sehr sehr schön, freut mich, dass es auch deiner Mutter gefiel! Dein Highlight schau ich mir auch sehr gern mal an 🙂

      Liebe Grüße!
      Gabriela

      Gefällt 1 Person

  7. Ein wundervoller Rückblick! ❤ Und ich bin schon sehr gespannt auf deine Rezension zu Atwood 😀 Ich freue mich auch sehr auf dein neues Bücherzimmer und hoffe ja sehr, dass du da ein paar Einblicke gewährst 😀
    Hab eine wundervolle Woche und einen erfolgreichen Lesemonat ❤

    Gefällt 1 Person

    • Danke, Liebes ♥
      Die Rezension zur Atwood gibt es morgen 😀 Und natüüürlich zeige ich dann das neue Zimmerchen, sobald es fertig ist ♥

      Dir wünsch ich selbstverständlich dasselbe! =)

      Gefällt 1 Person

Du möchtest was sagen? Dann los!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: