[Das King-Universum] Feuerkind

stephen_king_feuerkind

Werbung | Autor: Stephen King | Titel: Feuerkind |
Übersetzung: Harro Christensen |
Erscheinungsdatum: 1980 | Verlag: Heyne |
560 Seiten | Genre: Science-Fiction / Thriller |

sterne4

anführung_unten

Es war wie die Luftströmung von einem rasch fahrenden U-Bahnzug im Sommer, wenn man vielleicht ein wenig zu dicht an der Bahnsteigkante steht. Ein sanftes, geräuschloses Vorbeiziehen warmer Luft … und dann stand der Teddybär in Flammen.

(S.81)anführung_oben

schnörkel

Inhalt

Dass ein kleines Experiment in seiner Studienzeit dazu führen wird, dass Andy McGee eines Tages quer durchs Land von Agenten der Firma gejagt wird, hätte er sich wohl nicht träumen lassen. Doch sie sind nicht nur hinter ihm her. Sondern auch hinter seiner Tochter Charlie, denn die kann wahre Höllenfeuer entfachen.

Rezension

Messer, Gabel, Schere, Licht

200 Dollar sind eine schöne Stange Geld, denkt sich Andrew McGee, als er während seiner Studienzeit an einem Experiment der Regierung teilnimmt, das sich mit einem Halluzinogen namens Lot Sechs beschäftigt. Doch mit dessen Auswirkungen hat wohl niemand gerechnet. Denn während sich andere Teilnehmer des Experiments die Augen auskratzen oder schlichtweg verrückt werden, entwickeln sich bei ihm und seiner künftigen Frau Vicky psychokinetische Fähigkeiten. Vicky kann mit viel Glück eine Kühlschranktür aus der Ferne schließen, aber Andy … Ja, der kann in den Geist eines Menschen eindringen und ihn beeinflussen. Dass das nicht ungefährlich für ihn selbst sein kann, spürt er bereits früh an den Kopfschmerzen, die stets darauf folgen.

Doch erst als aus der Verbindung zwischen Vicky und Andy ein Kind entsteht, geschieht das große Wunder. Denn ihre Tochter Charlene kann Feuer entfachen, einfach weil sie es will.

Dass Kinder nicht mit dem Feuer spielen sollten, dass lernen wir bereits im jungen Alter von unseren Eltern. Bei Charlene – Charlie – McGee ist dieses Wissen noch viel dringlicher, denn sie kann ihre Gabe kaum kontrollieren. Ihre Eltern schärfen ihr ein, dass Feuer etwas böses ist und sie es niemals entzünden sollte. Doch als das DSI (Department of Scientific Intelligence, im dt. mit die Firma übersetzt) Wind von Charlies Fähigkeiten bekommt, ist sie und ihre Familie nicht mehr sicher. Nachdem Vicky kaltblütig umgebracht wurde, sind Andy und seine Tochter monatelang auf der Flucht, immer mit der ständigen Angst der Entdeckung im Nacken. Dabei gelingt es King über die erste Hälfte des Buches nicht ganz, uns die beiden Hauptcharaktere näherzubringen. Zwar empfand ich Mitleid mit dem Schicksal der Kleinen, doch so bedeckt wie sie sich hielt, ihre Ängste, ihren Kummer, ihre Gedanken abgeschirmt, so fremd blieb sie mir zu Beginn. Was mir darüber hinweg half, war der ständige gedankliche Vergleich zu einem anderen Mädchen mit außergewöhnlichen Kräften. Ein wenig Elfi aus Stranger Things steckt wohl auch in Charlie, denn auch ihre psychokinetischen Fähigkeiten sollen in einer wissenschaftlichen Umgebung genauestens unter die Lupe genommen werden. So gesehen bekamen Charlie und Andy von mir kurzerhand die Gesichter von Sheriff Hopper und Elfi verpasst, und ließen mich vergessen, wie wenig ich doch tatsächlich über die beiden wusste.

Doch auch Feuerkind ist ein richtiger King, denn das Ende hat es dann gehörig in sich. Denn Charlie und ihr Vater werden irgendwann tatsächlich von der Firma eingefangen, man wird sie Tests unterziehen. Und dann, liebe Leute, dann wird die Welt in Flammen stehen.

Übrigens: Die Firma (im Original wohl eher als The Shop bezeichnet) taucht immer mal wieder im kingschen Universum auf. Da sich verschiedene Übersetzer jedoch verschiedene Übersetzungen überlegt haben, geht dieser Zusammenhang wohl mitunter ein wenig unter. So ist es beispielsweise die Firma, die in The Stand – Das letzte Gefecht den entflohenen Soldaten Campion einfangen soll, welcher den großen Virus über die Welt brachte, der schließlich 99% der Bevölkerung auslöscht.

Übrigens, Nummer 2: Einer der Ärzte der Firma, die an den Untersuchungen von Charlie maßgeblich beteiligt sind, heißt Patrick Hockstetter. Gewitzte King-Leser werden nun eifrig im Gedächtnis herumkramen und sagen: OH den Namen kenne ich doch! Tatsächlich gibt es einen Patrick Hockstetter im späteren Buch Es, der dort allerdings ein finsteres Ende nimmt (Gottseidank, er war mir wahrlich ein unliebsamer Zeitgenosse!) und demnach nicht unser Arzt in Virginia sein kann. Vielleicht finden wir also hier einen kleinen Hinweis zum Dunklen Turm, denn in diesem lernen wir, dass es mehr als nur eine Welt gibt. Wer weiß, vielleicht ist Patrick Hockstetter doch nicht ein Opfer von Pennywise dem tanzenden Clown geworden, sondern Arzt, der seine perversen Umtriebe der Wissenschaft verschrieb?

Fazit

Auch wenn mich Feuerkind nicht von Anfang an so in seinen Bann ziehen konnte, wie es manch anderes Buch von Stephen King bereits tat, so habe ich den Ausflug nach Virginia mit Andy und Charlie McGee genossen und habe mit dem kleinen Mädchen mitgefiebert, das doch eigentlich nur eines wollte: In Frieden leben.

Bewertung im Detail

Idee ★★★★☆ ( 4 / 5 )

Handlung ★★★★☆ ( 4 / 5 )

Charaktere ★★★★☆ ( 4 / 5 )

Sprache ★★★★☆ ( 4 / 5 )

Emotionen ★★★★☆ ( 4 / 5 )

= 4 ★★★★

weitere Meinung

Powerschnute | Lesen macht glücklich

schnörkel


Zur Übersicht des King-Universums

 

14 Comments on “[Das King-Universum] Feuerkind

  1. Hallo Gabriela,

    Ja da gute King-Universum und diese ganzen Querverweise.
    Wenn man sich auf das Turmuniversum bezieht, ist es gut möglich, dass der gute Patrick in Feuerkind ein Wissenschaftler und in ES eben ein böser Junge ist. Wäre alles möglich und Stephen King durchaus zuzutrauen, aber der Fantasie sind da ja keine Grenzen gesetzt. Bemüht man das KingWiki werden zwischen beiden Hockstetters keine Verbindungen hergestellt.
    Das die Firma in deutscher Übersetzung dagegen öfter mal genannt wird, obwohl sie es im Original nicht ist, finde ich dagegen problematisch, da dann Bezüge hergestellt werden, die es gar nicht gibt. Deswegen will ich eigentlich mehr Original lesen. Wenn die Faktoren Konzentration und Zeit in Kombination nicht wären.

    Liebe Grüße
    Marc

    P.S. Was kommt bei dir jetzt als nächstes dran?

    Gefällt 1 Person

    • Hallöchen Marc!
      Die Turm-Überlegung gefällt mir – King-Wiki hin oder her – trotzdem recht gut, einfach weil der Name doch sehr auffallend ist und beide Personen einen auffälligen Hang zur Quälerei haben.

      Das mit der Firma hast du glaub ich falsch herum verstanden 😀 Also im deutschen heisst die Firma nicht immer die Firma, sondern auch mal Laden oder sowas, sodass man den bestehenden Zusammenhang gar nicht erst bemerkt. Trotzdem ist das Oroginal zu lesen auch so rum ein guter Weg 😄

      Bei mir folgt num chronologisch Cujo, auch ein first-read für mich 😁

      Liebe Grüße!
      Gabriela

      Gefällt 1 Person

  2. „Feuerkind“ habe ich vor bestimmt 15 Jahren gewesen und fast vergessen. Ich weiß nur, dass es mir damals gut gefallen hat. Das mit dem Arzt ist mir gar nicht aufgefallen, weil ich ES um einiges später gelesen habe.

    Gefällt 1 Person

    • Huhu Katha!
      Ich bin auch froh, es im Zuge des Leseprojektes entdeckt zu haben 🙂

      Man merkt sich auch einfach nicht alle Namen aus allen King-Büchern, dafür ist sein Personenrepertoire einfach zu groß 😄

      Liebe Grüße!
      Gabriela

      Liken

  3. Liebes, ich mag ja dein King Projekt sehr und geniesse es richtig diese Beitragsreihe zu verfolgen 😀 Ich kriege auch direkt Lust wieder ein King Buch zu lesen 😀

    Gefällt 1 Person

    • 😀 Es muss ja nicht gleich wieder ein 1500 Seiten Wälzer sein! Aktuell lese ich ja Cujo, man merkt direkt, dass das Kingfieber mich wieder eingeholt hat =)

      Liken

  4. Pingback: Rückblick auf den April – Buchperlenblog

    • Hallöchen! 🙂
      Nun, da ich ja mitten im King-Leseprojekt stecke und dort chronolisch alle seine Werke lesen möchte, bin ich nun im Jahr 1980 / 81 angekommen =)

      Liken

      • Ja, ein sehr ambitioniertes Projekt, das ich in ähnlicher Weise angehe, habe allerdings hier und da das Problem, vergriffene Bücher zu finden. Aber das wird schon 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Die gebundenen Versionen. Mittlerweile sind ja fast alle beim Heyne Verlag als Taschenbuch oder eBook erhältlich und nicht mehr als gebundene zB von Hoffman und Campe.

        Gefällt 1 Person

      • Ah ich verstehe, ja wenn man sich auf etwas spezialisiert hat, dann kann das schon bisschen schwieiriger sein. Ich persönlich sammle ja bevorzugt die alten Taschenbuchausgaben, weil ich die Cover einfach so viel stimmiger finde als die neuen. =)

        Liken

  5. Pingback: [Projekt Stephen King]: Das Spiel mit dem Feuer – Lesen macht glücklich

Du möchtest was sagen? Dann los!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: