[Rezension] Sy Montgomery – Rendezvous mit einem Oktopus

Spannend und informativ kommt dieses erzählerische Sachbuch daher!

sy_montgomery_rendezvous_oktopus

Werbung | Autor: Sy Montgomery| Titel: Rendezvous mit einem Oktopus |
Erscheinungsdatum: Februar 2019 | Verlag: Diogenes |384 Seiten | Genre: Sachbuch |

sterne5

schnörkel

anführung_unten

Diese Sinneseindrücke waren überwältigend: das Gefühl von Octavias Saugnäpfen auf unserer Haut, der Anblick ihres unmerklichen Farbenspiels, die Fahrt des Kapelans  in ihren Mund, die Akrobatik ihrer vielen gelenklosen Arme. 

(S.79)anführung_oben

Inhalt

Sy Montgomery lernt eine für sie neue Art der Meereswesen kennen: Den Oktopus. Anders als zunächst erwartet, schließt sie die wundersamen Meereskreaturen sehr schnell ins Herz und lässt in diesem Buch den Leser Teil haben an diesem spannenden Kennenlernprozess.

Rezension

Wunderwesen Oktopus

Mal ganz ehrlich und Hand aufs Herz gelegt: Was weiß man eigentlich über den Oktopus? Nicht nur Sy Montgomery stellt sich diese Frage zu Beginn des Buches. Auch ich musste innehalten und überlegen, kam jedoch zu keinem nennenswerten Ergebnis. Oktopoden, das sind diese sagenumwobenen Meereswesen, die Schiffe angreifen und Menschen verschlingen. Oder nicht?

Natürlich war mir klar, dass diese Vorstellung völlig überzeichnet ist, doch mehr hatte das eigene Hirn nicht vorzuweisen. Umso neugieriger war ich auf Rendezvous mit einem Oktopus, wollte die Faszination der Autorin teilen und wurde absolut nicht enttäuscht. Wir begleiten Sy Montgomery immer wieder ins große Aquarium in Boston, wo sie zunächst Athena kennenlernt, ein älteres Oktopusweibchen. Sie lernt, wie man sich ihr nähert, lässt sich von ihr und ihren 1600 Saugnäpfen abtasten. Und verliebt sich. Nicht nur in Athena, sondern in die Gattung der Kraken. Denn ein langes Leben haben diese wundersamen Meeresbewohner nicht. Dafür ist jedes ein Individuum, intelligent und charakteristisch einzigartig. Nun wird vielleicht der ein oder andere denken, hier wird ein Tier vermenschlicht, doch halt! Wer sagt, dass Tiere nicht ebenfalls zu Emotionen fähig sind, die wir uns Menschen zuschreiben? Die Oktopoden, die die Autorin kennenlernt, sind alle unterschiedlich. Mal verspielt, mal scheu und zurückhaltend, doch immer voller Charme.

Dieses Buch gibt über vieles Aufschluss, ist niemals langweilig und hält doch so viel Wissenswertes parat. Ich habe es genossen, mit der Autorin auf Tauchstation zu gehen, wollte ebenfalls immer wieder zurück ins Aquarium und schlussendlich sogar die Weichheit eines Oktopus‘ spüren und mich von ihm erschmecken lassen. Einziger Wermutstropfen sind die fehlenden Bilder. Ich hätte zu gern einen Blick auf Athena, Octavia oder Kali geworfen.

Fazit

Ein ganz wunderbares Buch, das interessante Fakten in einem erzählerischen Rahmen wiedergibt. Sy Montgomery weckt hiermit definitiv die Neugier auf diesen Meeresbewohner, der, wie kaum ein anderer, mit schlimmen Vorurteilen zu kämpfen hat und dabei doch so gänzlich anders ist.

Bewertung im Detail

Idee ★★★★★ ( 5 / 5 )

Handlung ★★★★☆ ( 4 / 5 )

Charaktere ★★★★★ ( 5 / 5 )

Sprache ★★★★★ ( 5 / 5 )

Emotionen ★★★★☆ ( 4 / 5 )

= 4.6 ★★★★★

Weitere Meinungen

Frau Lehmann liest

schnörkel


Herzlichen Dank an Diogenes für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

9 Comments on “[Rezension] Sy Montgomery – Rendezvous mit einem Oktopus

    • Uh, das wäre toll! Ich fand es wirklich spannend, der Oktopus ist immerhin ein Tier, dem ich persönlich bisher sehr wenig Aufmerksamkeit gewidmet habe. Ich bin gespannt, wie du dich entscheiden wirst! ♥

      Gefällt 1 Person

  1. Das Buch habe ich auch auf meiner Liste. Ich finde Oktopusse super faszinierend, vor allem weil sie so viel intelligenter sind, als die meisten wissen.
    Nach deiner Rezension wandert es glaube ich ein paar Listenplätze höher. Bin neugierig. 😉

    Gefällt 1 Person

    • Eigentlich komisch, wieso hat man da so eine gruselige Vorstellung im Kopf? Ich ja auch, aber man findet es ja auch nich gruselig, wenn ein Hund einen beschnüffelt, was ja auf das selbe hinaus kommt, oder?

      Liebe Grüße!
      Gabriela

      Liken

  2. Hi Gabriela,
    ich finde Oktopusse auch faszinierend. Ich hab ein Sachbuch über das Thema gelesen, nur hatte es leider sehr sehr früh in der Evolution angefangen. Was ich an sich auch mag, nur wollte ich noch mehr über die Tiere und ihre Lebensweise an sich lesen. Dafür hat es gut die Verschiedenenheit gezeigt, unsere Intelligenz vs. die der Oktopusse.
    Hier meine Buchvorstellung: https://buchvogel.blogspot.com/2018/08/other-minds-octopus-and-the-evolution-of-intelligent-life.html
    Ich glaub, die beiden Bücher könnten sich gut ergänzen!
    LG
    Daniela

    Gefällt 1 Person

    • Huhu Daniela!
      Oh, wie interessant! Das schau ich mir auf jeden Fall dann mal an, man kann schließlich nie genug erfahren über diese Wesen 🙂 Danke dir für den Tipp!

      Liebe Grüße!
      Gabriela

      Liken

  3. Pingback: Rückblick auf den März – Buchperlenblog

Du möchtest was sagen? Dann los!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: