[King-Universum] Stark – The dark half

Werbung | Autor: Stephen King | Titel: Stark – The dark half |
Übersetzung: Christel Wiemken |
Erscheinungsdatum: 1987 | Verlag: Heyne |
472 Seiten | Genre: Roman |

Bewertung: 4 von 5.

Aus der glatten Oberfläche der Dura ragte ein einzelnes, blindes und missgebildetes Auge heraus. Das Gehirn pulsierte leicht. Das Auge pulsierte mit ihm. Es sah aus, als versuchte es, ihnen zuzublinzeln.

(S.15)

Inhalt

Thad Beaumont hat schon einige Bücher veröffentlicht, jedoch nicht alle uter seinem eigenen Namen. George Stark dient ihm als Pseudonym, als Geldeinbringer, als die Seite an ihm, die blutrünstige Thriller schreibt, während er unter seinem eigenen Namen eher gediegene Literatur veröffentlicht. Doch als er sich endlich von seinem Pseudonym verabschiedet, da geschieht das nicht in beiderseitigem Einverständnis. Nein, George Stark ist plötzlich sehr real und will alles andere als sterben.

Rezension

Die Sperlinge fliegen wieder

Mit Stark – The Dark Half folgt Stephen King nicht nur weiterhin dem Pfad der leidgeplagten Schriftsteller in seinen Werken, auch eröffnet er mit diesem Buch die sogenannte Castle-Rock Trilogie, die diese kleine Stadt in Maine zu seinem fatalen Höhepunkt im bald folgenden Needfull Things führen wird.

Nun haben wir also Thad Beaumont, einen bodenständigen Lehrer und Schriftsteller, der zwar kein rechter Überflieger mit seiner Literatur ist, aber doch gut über die Runden kommt mit dem, was er so schreibt. Auch wenn die eigentlichen Kassenschlager unter seinem Pseudonym geschrieben wurden. Doch nun wurde George Stark offiziell begraben in einem Zeitungsartikel, sogar einen Grabstein gab es. Seltsam nur, dass am nächsten Tag die Erde unter dem Grabstein aufgewühlt ist und große Fußspuren von diesem Loch fortführen. Noch seltsamer, als plötzlich Menschen sterben, die maßgeblich am Tod von George Stark beteiligt waren.

Doch das seltsamste an allem ist wohl, dass die hinterlassenen Fingerabdrücke eindeutig von Thad Beaumont stammen, der jedoch zu diesem Zeitpunkt nichtsahnend mit seiner Frau zuhause war.

Das ruft Alan Pangborn, den Sheriff von Castle Rock, auf den Plan, der sich zunächst widerstrebend, dann doch mit immer mehr Gewissheit von Thads Unschuld überzeugen lässt. Doch wie kann es sein, dass ein Geist, ein Pseudonym da draußen herumläuft und Menschen ermordet? Und was will Stark tatsächlich? Ganz einfach: Er will schreiben.

Während Thad als Protagonist ein wenig blass bleibt, nett, irgendwie mitleidserregend, aber dennoch blass und austauschbar, hat George Stark durchaus seine faszinierenden Facetten. Denn so grausam er vorgeht, man möchte ihn trotzdem beinahe verstehen. Als er gebraucht wurde, war er da, schrieb für Thad und brachte ihm Geld und Ruhm ein, doch nun soll er zurück ins Totenreich, zurück zu den Sperlingen. Diese machen übrigens einen ganz besonders gruseligen Reiz des Buches aus, denn .. wusstet ihr schon, dass Sperlinge Todesboten sind?

Übrigens: Stephen King hat seinem Roman über das lebende Pseudonym autobiografische Züge gegeben. Auch er schrieb einige Werke unter einem Pseudonym, plante sogar, den Roman als Zusammenarbeit zwischen ihm und Richard Bachmann auszugeben. Doch als sein Pseudonym aufgedeckt wurde, verwarf man diesen Plan wieder. Nur die Widmung erinnert noch an sein früheres Alter Ego.

Fazit

Liest sich flott und hat so einige Reize in sich, doch die Charaktere hätten durchaus mehr Tiefe insgesamt vertragen.

Bewertung im Detail

Handlung ★★★★☆ ( 4 / 5 )

Atmosphäre ★★★★☆ ( 4 / 5 )

Charaktere ★★★☆☆ ( 3 / 5 )

Sprache ★★★★★ ( 5 / 5 )

Emotionen ★★★★☆ ( 4 / 5 )

= 4 ★★★★

weitere Meinung

Powerschnute | Lesenmachtglücklich

schnörkel

Zur Übersicht des King-Universums

4 Comments on “[King-Universum] Stark – The dark half

  1. Pingback: Rückblick auf den April – Buchperlenblog

  2. Hallo Gabriela,
    hier habe ich bisher nur den Film mal gesehen, ist allerdings schon einige Jahre her. Ich weiß noch das ich den Film sehr gruselig fand. 🙂
    Ich müsste auch mal das nächste King Buch zur Hand nehmen. Aber momentan komm ich gar nicht dazu.
    Liebe Grüße
    Diana

    Gefällt 1 Person

    • Huhu Diana!
      Ich weiss gar nicht, ob ich jemals eine Verfilmung davon gesehen habe.. Wenn, muss das sehr lang her sein 😄
      Ach na ja, die Zeit für King kommt ganz bestimmt bald wieder =) welches ist denn das nächste bei dir?

      Liebe Grüße!
      Gabriela

      Gefällt 1 Person

      • Gwendys letzte Aufgabe wird wohl das nächste, weil es als Rezensionsexemplar angekommen ist. Aber ansonsten steht Cujo ganz oben auf meiner Liste. 🙂

        Gefällt 1 Person

Du möchtest was sagen? Dann los!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: