[Writing Friday Spezial] Geboren in Licht

writingfridayspecial

Meine Lieben!

Ich freue mich, dass ich ein Teil des großen Writing Friday Specials von Elizzy von readbooksandfallinlove sein darf ♥ Am ersten Tag hat sie uns mit ihrer Geschichte verzaubert und nun könnt ihr jeden Tag bis Weihnachten neue winter-weihnachtliche Geschichten erleben, also husch husch, macht euch auf die Suche nach all den tollen Geschichten in unserem Adventskalender!


Bevor wir beginnen, ein wenig Musik zur Untermalung, für diejenigen, die mit Aug und Ohr einer Geschichte lauschen wollen.

Ding.

Ein zarter Klang, ein leises Ächzen.

Da-Ding.

Ein heller Missklang zwischen den Tönen.

Die Welt bleibt dunkel, als sie ihre Augen öffnet. Sie blinzelt, einmal, zweimal. Die erneute Stille erdrückt sie, versteift ihre Glieder.

Ein Gefühl von Schwerelosigkeit, emporgehoben in Finsternis, kein Oben oder Unten. Nur das Prickeln im Inneren.

Ein knirschendes Geräusch, ein Schaben über Holz.

Oh, wie sie all diese Stunden in Dunkelheit diesem einen Moment entgegen gefiebert hat! Wie sie sich danach verzehrte, sehnte, verzweifelt daran festhielt! Endlich ist er wieder gekommen. Er gibt ihr einen Sinn, ihrem Selbst, ihrem Glück. Noch ein paar Mal erklingt das Schaben und Knarzen hinter ihr. Dann ein neues Gefühl.

Leben in ihr, erhebend, erwacht. Sie blinzelt wieder. Ein schmaler Streifen orangefarbenen Lichts vor ihr. Ihr Horizont ein brennender Streif.

Das Dunkel hebt sich, gleißendes Licht strömt über ihren Körper, fein wie Porzellan.

Sie erkennt den geschmückten Baum, glitzernde Kugeln und Lamettaglanz. In der Luft liegt ein Hauch von Zimt und Zuckerwerk.

Da geht ein Rucken und Zucken durch ihre Glieder, sie spürt, wie die Steifheit von ihr schwindet, wie sie sich lebendig fühlt.

Ding. Da-Ding. Ding-ding-dingading-dong.

Die Musik setzt ein, stockend wie ihr Körper, doch mit jedem Klang werden sie mehr eins, gehören zusammen, untrennbar vereint. Die ersten Takte der Melodie, wohl jedem bekannt. Sie hebt ihre Arme in Position, stellt sich auf die Zehenspitzen, verharrt. Sie wartet auf den richtigen Augenblick, ihre Muskeln sind angespannt. Der weiße Rock schwingt im Lufthauch, den der gespannte Beobachter verursacht.

Und dann ist er da, der Moment, auf den sie seit Monaten gewartet hat. Jetzt kann sie die Musik spüren, die aus ihrem Inneren strömt. Die einzelnen Töne miteinander vermischt, die Melodie erklingt, die ein Mädchen einst in das Reich der Zuckerfee begleitete.

Sie tanzt und tanzt, sie dreht sich, sie neigt sich nach allen Seiten, sie verbiegt ihren Körper in eleganten Pirouetten. Die Musik verlangsamt, es knarrt und ächzt an mancher Stelle bereits. Nein, bitte noch ein einziges Mal! Sie verdreht den Kopf zu ihrem Zuschauer, sie bettelt stumm, sie lächelt eisern.

Ding-A-ding.

Doch die letzten Takte verklingen bereits, die Starre kehrt zurück in ihre Glieder. Das Lächeln festgefroren, schmerzt es in ihrem puppengleichen Gesicht. Der warme Schein erlischt, der Deckel schließt sich. Wie lang muss sie wohl wieder warten in ihrem Gefängnis, wie viel Zeit muss vergehen, bis sie sich wieder frei fühlen kann? Wie lang, bis jemand ihren Tanz erneut bewundert?

Geboren in Licht, vergessen in der Dunkelheit, so harrt sie ihrem nächsten Auftritt. Die Spieldosenprinzessin.

Ding.

schnörkel


Weitere veröffentlichte Geschichten gibt es bei

writingfridayspecial_2 writingfridayspecial_3writingfridayspecial_4 writingfridayspecial_5writingfridayspecial_6 writingfridayspecial_7writingfridayspecial_8

Und morgen öffnet sich ein Geschichtentürchen bei

writingfridayspecial_10

schnörkel

26 Comments on “[Writing Friday Spezial] Geboren in Licht

  1. Ach, war das schön, liebe Gabriela! ❤
    Eine Gänsehaut und ein verzaubertes 'Oh' später kann ich nur sagen: du hast das Geschichtenerzählen einfach drauf! Ich liebe, liebe die Musik von Tschaikowskys Nussknacker – und es war die perfekte Untermalung für deine Geschichte. Wie du die puppengleichen, nach einer Weile erstarrenden Bewegungen und die feierliche Vorfreude der kleinen Spieldosenballerina beschrieben hast, ist einmalig und hat mich direkt ein wenig melancholisch gestimmt.
    Danke für diese und die ganzen anderen Geschichten im vergangenen Jahr, die du mit uns geteilt hast! ❤
    Liebste Grüße,
    Ida

    Gefällt 1 Person

    • Meine liebe Ida,
      Ich freue mich gerade von Herzen über deine lieben Worte! ❤️ Ich liebe die Nussknackermusik ebenfalls sehr und war erst kürzlich wieder selbst im Ballett – immer wieder ein Genuss.

      Hab einen wunderbaren zweiten Advent! ❤️

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Gabriela,
    eine sehr schöne Geschichte hast du da geschrieben und nebenbei die Melodie dazu zu hören rundet das ganze noch ab. Ich konnte mir sofort alles richtig vorstellen und dachte auch ein bisschen an die Lilly von Tabaluga und Lilly, als sie im Musical zum Leben erweckt. Ihre Bewegungen hast du fabelhaft beschrieben, ich fühlte mich sofort mit ihr in der Bewegung.
    Sehr toll.

    Liebe Grüße,
    Gina

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Gabriela,
    das ist eine tolle Idee gewesen und wieder so schön umgesetzt. Du kannst so toll schreiben! Zum Schluss tat mir die kleine Spieldosenprinzessin so sehr leid. Man wusste einfach, dass die Musik irgendwann wieder aufhören würde…
    Ich habe mich beim Lesen auch ein bisschen an Tabaluga und Lilli erinnert, da ist Lilli ja auch eine Eisprinzessin, die nur mit einem Schlüssel für kurze Zeit tanzen kann. Das ist so ergreifend…
    Alles Liebe,
    Janika

    Gefällt 1 Person

  4. Liebe Gabriela,
    die Musik passt so wunderbar zu deiner Erzählung. Wie du die Spieldosenprinzessin in Worte kleidest, ihrer Leidenschaft, ihrer Stärke, aber auch ihrer Zerbrechlichkeit und Einsamkeit Raum gibt – wirklich beeindruckend. Deine Geschichte hat etwas Tief in mir berührt und zum Klingen gebracht. Danke dafür!
    Liebe Grüße,
    Anna

    Gefällt 1 Person

  5. Hallo,
    irgendwie habe ich mir fast gedacht, wer da tanzen möchte. Aber trotzdem habe ich dem Ende entgegengefiebert. 🙂
    Eine schöne kleine Geschichte, bei der ich am liebsten direkt nochmal die Spieldose geöffnet habe um die kleinen Prinzessin aus ihrer Starre zu befreien.
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    Gefällt 1 Person

  6. Guten Morgen 🙂
    Das hast du wirklich schön geschrieben und dann noch mit Hintergundmusik, sehr schön!
    Tschaikowsky muss zur Weihnachtszeit auch sein!
    Viele Grüße, Annie

    Gefällt 1 Person

  7. Aller liebste Gabriela! Ich liebe liebe liebe diese Geschichte so sehr ❤ besonders schön finde ich den Satz "Geboren in Licht, vergessen in der Dunkelheit,…" so poetisch ❤ Danke teilst du diese wunderbare Geschichte mit uns und die Musik passt unglaublich gut dazu! ❤

    Gefällt 1 Person

    • Liebste Elizzy! ❤️
      Hach, wie mich das freut, dass dir die Spieldosenprinzessin so gut gefallen hat! ☺️ Ich hab die beim schreiben auch sehr ins Herz gefasst und meine eigene Spieldose zum Klingen gebracht ❤️

      Gefällt 1 Person

  8. Pingback: Rückblick auf den Dezember – Buchperlenblog

Du möchtest was sagen? Dann los!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: