[George R.R. Martin] Ein Meister der Fantasie feiert seinen 70. Geburtstag!

Meine Lieben!

Morgen, am 20. September 2018 wird der Schriftsteller und Autor der wohl bekanntesten Fantasy-Reihe aller Zeiten George R.R. Martin seinen 70. Geburtstag feiern! Grund genug, sich einmal einen Überblick über Vergangenes zu verschaffen und hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken.

George Raymond Richard Martin, der Mann, der das Doppel-R ebenso wie Tolkien in seinem Namen trägt, ist einer der bekanntesten Schriftsteller unserer Zeit. Seit seiner ersten verkauften Kurzgeschichte The Hero im Jahr 1970 sind einige Jahre vergangen. Jahrelang drehte sich sein Schriftstellerleben vermehrt um Drehbücher, bevor er in den frühen 1990ern wieder zu seinen Ursprüngen zurückkehrte: Der Fantasy, der Science Fiction und dem Horror.

game_of_thrones_regal

1996 erschien der erste Band seiner Erfolgsserie A Song of Ice and Fire, zu deutsch das Lied von Eis und Feuer oder wie man seit der Ausstrahlung der Serie sagt: A Game of Thrones.

Auch ich bin dem Zauber von Eis und Feuer heillos verfallen. Als ich einstieg, gab es bereits 8 der nunmehr 10 deutschen Bände (im original sind es fünf). Dabei stolperte ich eher zufällig über dieses Epos. Die Kopfhörer auf, lauschte ich auf Audible einigen Hörbuchausschnitten auf der Suche nach neuen interessanten Geschichten. Und da packte es mich. Einige Reiter unterwegs im verschneiten Wald, alles ist still. Sie suchen nach Wildlingen, und finden sie scheinbar schlafend vor. Bis sich ein hellblaues Auge öffnet.

Mehr brauchte es nicht, ich musste wissen, wie es weitergeht! Innerhalb weniger Monate habe ich alle bis dahin verfügbaren Bände durchgelesen, wurde immer mehr in die Welt von Westeros gezogen. Martin versteht es wie kaum ein anderer, innerhalb wechselnder Perspektiven die Spannung so aufrecht zu erhalten. Und einen das Fürchten zu lehren! Niemandem darf man trauen, niemanden favoritisieren. Jedes Kapitel ein innerer Kampf – wird der Charakter überleben? Denn Martin schreckt nicht davor zurück, Hauptcharaktere auf grausame Weise sterben zu lassen.

GameOfThrones.jpg
Quelle: giga.de

Die Welt, die George R.R. Martin erschaffen hat, ist fantastisch. Die Herrschaftshäuser haben alle ihre eigenen Wappen, Sinnsprüche, Lebensweisen, Geschichten. Man erfährt sporadisch hier und da, welch große Heldentaten vollbracht wurden. Die Geschichte beginnt, als der lange Sommer langsam zu Ende geht. Aufstand liegt in der Luft. Robert Baratheon, der Usurpator, der den letzten König aus dem Hause Targaryen stürzte, sucht seinen Freund Ned Stark in Winterfell auf. Winterfell, das ist der Hauptsitz der Familie, der Wächter des Nordens. Er lädt ihn ein, als seine Hand zu fungieren und ihm an den Königshof zu folgen. Ned kann nicht anders, er muss mit. Er nimmt seine beiden Töchter mit, sollen sie doch am Hof eine gute Zeit haben.
Sansa Stark hat ein Auge auf den Königssohn geworfen, eine Heirat scheint das Band zu besiegeln. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und schon bald ist von der trügerischen Ruhe nichts mehr zu spüren. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Hause Stark. Meine Freunde, Der Winter naht und er wird lang.

Denn die Weißen Wanderer kommen, auch wenn ihr sie für Spukgestalten und Hirngespinste haltet. Der König der Wanderer ist nah und mit jedem Monat der vergeht, während man sehnsüchtig auf den nächsten Band Winds of Winter wartet, rückt er etwas näher. 2011 erschien der fünfte Band, und seitdem harren alte und neue Fans aus. Es heißt, George R.R. Martin arbeitet hart am Nachfolger, und vor zwei Jahren konnte man bei Amazon den nächsten Band schon einmal vorbestellen – zu enthusiastisch, wie sich herausstellte. Denn mittlerweile ist bekannt, dass vor 2019 nicht mit dem sechsten Band zu rechnen ist. Selbst die Serie (die meiner Meinung nach wirklich grandios die Geschichte umsetzt!) überflügelt den Autor, wird doch bereits nächstes Jahr das Finale ausgestrahlt. Ich hoffe ja, dass sich Martin schlussendlich ein anderes Finale für die Bücher überlegen wird, einfach, damit man mit einem erneuten OH-MEIN-GOTT-Ausruf irgendwann die letzte Seite umblättern kann.

game_of_thrones_innen
Illustration aus: WESTEROS: Die Welt von Eis und Feuer

In der Zwischenzeit widmet sich George R.R. Martin anderen Projekten, schreibt an seiner Serie Wild Cards und veröffentlicht Vorgeschichten zu Eis und Feuer. In diesem Winter dürfen wir uns an Feuer und Blut erfreuen, einer Geschichte des Hauses Targaryen, die deren blutige und drachenlastige Geschichte erzählt. Er lässt sich nicht aus der Ruhe bringen, auch wenn Fans ihn regelmäßig mit Fragen nach dem nächsten Band heimsuchen. 2016 gab er mit Stephen King – dem Schriftsteller mit der flotten Feder – ein gemeinsames Interview.

anführung_unten

How the fuck do you write so fast?

George R.R. Martin zu Stephen King, Interview in Albuquerque, New Mexico, 2016

anführung_oben

Übrigens: 1996 gefragt, war Martin noch der Ansicht, dass sein Epos bis 1998 beendet sein würde. 1998 … 2018 … Nun, er lag nur wenige Jahre daneben, meint ihr nicht auch?

Wie steht ihr zu Das Lied von Eis und Feuer? Habt ihr die Bände gelesen, die Serie geschaut oder beides? Und die wohl wichtigste Frage von allen: Wer wird am Ende auf dem Eisernen Thron sitzen?

schnörkel

 

 

28 Comments on “[George R.R. Martin] Ein Meister der Fantasie feiert seinen 70. Geburtstag!

      • Lag vielleicht auch daran, dass ich die ersten beiden Bücher als Hörbücher gehört hatte und bisschen Abstand dazwischen lag 🙂 Ich habs auch mal mit der Serie versucht, aber ich bin kein Filmegucker. Vielleicht teste ich es irgendwann doch nochmal.

        Gefällt 1 Person

  1. Winter is coming, Gabriela.
    Weil der Abend spät, antworte ich zunächst nur auf Deine abschliessende Frage: Tyrion Lannister!
    Mehr später, denn zu all Deinen Zeilen sich ein Wort der Anerkennung finden lässt.

    Es gibt übrigens einen hinreißenden arte-Film, in dem Martin die Schauspielerin Sibel Kekilli einen Abend lang durch seine Stadt führt. Feine Gespräche!

    bonté

    Gefällt mir

      • …stimmt, Martin hat nicht nur das doppelte R mit Tolkien gemeinsam, sondern auch die Fähigkeit Welten & Charaktere zu erschaffen. Allein sein Edelband über Westeros & dessen Historie ist ein beeindruckendes Werk. Komplex & anziehend zugleich.
        Wesentlich unterschiedlicher ist die Realitätsnähe der Figuren Martin, zeichnete Tolkien doch die seinen mehr durch eine Lage von Märchen, Sagen, Legenden. Martin blickt in die Welt & gibt alle Niedertracht & berechnende Bösartigkeit wieder. Vermutlich klammern sich deshalb die Fans so sehr an den wenigen, wenigen guten Charakteren.
        Es dürfte wohl eine Einmaligkeit sein, dass ein als Buchreihe begonnenes Epos von der eigenen TV-Adaption überholt & wohl auch beendet wird.
        Offen wie der Erscheinungstermin der abschliessenden Bände ist wohl auch der Schlusspunkt, den Martin setzen mag. Denn das vorherige Ende der Adaption schafft Fakten.
        Möglicherweise ist der Autor dadurch auch nicht weiter sonderlich angespornt die Bücher zu schreiben (oder er landet einen Doppel-Coup – aber dafür ist er wohl zuwenig King).

        Übrigens – eine erzählerische Möglichkeit könnte auch sein, dass der Eiserne Thron zuletzt garnicht mehr existiert…

        bonté

        Gefällt 1 Person

      • Hallo!
        Du bringst es auf den Punkt! Es gibt definitiv zu wenige durch und durch gute Menschen in Westeros, und die, die es sind, die sterben weg wie die Fliegen. Dass es am Ende gar keinen Eisernen Thron mehr gibt, das wäre natürlich auch eine interessante Wendung. Herrschen dann wieder alle sieben Königslande für sich allein?
        Ich hoffe ja nach wie vor, dass Martin sich dann einen zweiten Ausgang überlegt, damit sich die Lektüre nach der Serie trotzdem noch „lohnt“.

        Liebe Grüße!

        Gefällt mir

      • …das würde voraussetzen, dass die Königreiche noch existieren; der Night King mag dann zwar besiegt sein, aber nach solch hohen Verlusten & Opferzahlen, dass sich die Überlebenden zusammenfinden müssen. Winter is cold & here!

        bonté

        Gefällt 1 Person

  2. Liebe Gabriela,
    ich liebe die Bücher und die Serie. Ich habe meine Bachelorarbeit sogar über »A Game of Thrones« geschrieben. Da war mein Thema: Form and Functions of Shifting Narrative Perspectives. Das war ein riesiger Spaß.
    Jedes Mal wenn man die Bücher liest, entdeckt man neue Hinweise auf den Verlauf, die man vorher übersehen hatte und alles fügt sich immer mehr zusammen. Es ist wahrhaftig ein Meisterwerk und ich hoffe, wir müssen nicht mehr allzu sehr auf die nächsten Bücher warten. Langsam wird’s ja echt mal Zeit.
    Ich habe ja die Hoffnung, dass Jon später auf dem Thron sitzt, aber ich glaube leider, dass er sterben wird. Ich bin mir einzig und allein bei Tyrion sicher, dass er überleben wird, aber ihn sehe ich nicht auf dem Thron 😀
    Alles Liebe,
    Janika

    Gefällt 1 Person

  3. Hallöchen,

    cool das du den Beitra gemacht hast. Das Lied von Eis und Feuer ist meine absolute Lieblingsbuchreihe. Ich müsste mal wieder einen Re-Read veranstalten. Was die Fernsehserie dagegen angeht… Nun ich habe nach der 6. Staffel abgebrochen und Staffel 5 und 6 waren für mich praktisch Hatewatching. Staffel 1 hatte ein paar Fehler, aber war insgesamt klasse, zu Stafel 2-4 habe ich gemischte Meinungen.
    Was die Frage mit dem Eisernen Thron angeht: Keine Ahnung habe in meiner Zeit in Fanforen zu viel interessante Theorien dazu gelesen. Ich lasse mich überraschen und spekuliere nicht.

    Hast du eigentlich auch die „Dunk and Egg“ Novellas gelesen? Oder eins der anderen Bücher von GRRM?

    LG
    Elisa

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Elisa!
      Schön, dass dir der Beitrag gefallen hat! 🙂 Stimmt, ein Re-Read wäre eigentlich auch mal eine Idee. Wenn ich dann die anderen Buchprojekte abgeschlossen habe vielleicht. Oder kurv bevor Band 6 endlich erscheint… 😀 Schade, dass dir die Serie dazu so wenig gefallen hat. Klar läuft da einiges anders und mich hat das auch immer sehr irritiert, aber je länger die Bücher zurückliegen, desto mehr erinnere ich mich an den Serienhandlungsstrang… ^^
      Ich habe zwei weitere Bücher von Martin daheim, aber bisher habe ich weder das eine noch das andere gelesen. Sie warten aber nur darauf, dass es michb packt. 🙂 Worum geht es denn in Dunk and Egg ?

      Liebe Grüße!
      Gabriela

      Gefällt 1 Person

      • Mir ging es nicht nur um die Abweichungen ich fand auch die Serie als Eigenprodukt schlecht. Zu viele Plotholes, schlechte Charakterentwicklungen, etc.

        Welche zwei Bücher von Martin hast du denn auf dem SuB liegen? Ich las letztes Jahr. „Dying of the Light“ dt. die Flamme erlischt.

        Dunk und Egg sind Novellas, die ca. 100 Jahre vor den Ereignissen von ASOIAF spielen. Sie handeln von Ser Duncan the Tall und Aegon V Targaryen einem späteren König. Die Novellas sind ziemlich anders als die Bücher, aber trotzdem gut. Sie zeigen einiges über die Geschichte der Welt und enthalten einige Easter Eggs. Auf deutsch gibt es sie als Sammelband unter dem Titel „Der Heckenritter von Westeros“

        Gefällt mir

      • Ah okay, ich verstehe. Ich fürchte, ich achte zu wenig auf sowas bei Serien 🙈

        Ach schau an, den Heckenritter hab ich! Und dann hab ich noch was mit Träumen, denk ich. Ich bin gerade nicht daheim, ich weiß eins war rot und eines grün (?) Da muss ich nochmal genauer nachschauen 😅

        Gefällt mir

  4. Hallo Gabriela,
    ein wirklich toller Beitrag. 🙂
    Ich habe die ersten beide Bände gelesen und sollte hier auch mal endlich mit Band drei weitermachen. Dafür habe ich bis jetzt alle Staffeln der Serie zusammen mit meinem Mann gesehen. Und wir warten sehnsüchtig auf die letzte Staffel.
    Aber nach der Lektüre von deinem Beitrag bekomme ich richtig Lust wieder nach Westeros zu reisen. 🙂
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    Gefällt 1 Person

  5. Pingback: Rückblick auf den September – Buchperlenblog

  6. Pingback: Zusammenfassung September 2018

  7. Ich habe die Bücher noch nicht gelesen, Teil 1 steht daheim 😉 Aaaber die Serie verschlungen ❤ Und ich habe mir schon ganz früh gewünscht, dass Jon und Daenerys "sich kriegen" und dann gemeinsam herrschen… aber vielleicht ist ja auch Arya diejenige welche. Ich mein, sie hat sich ja hammermäßig entwickelt.

    Ich denk mir grad so, mein Mann und ich könnten eigentlich die ganze Serie noch mal von vorn gucken. Noch mal Khal Drogo erleben dürfen *seufz*

    Und irgendwann les ich auch die Bücher… stehen einfach zu viele daheim und kommen jetzt noch… 😉

    Liebst
    Bine

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Bine!
      Wenn es danach geht, es kommen ja täglich neue Interessante Bücher auf frn Markt. Aber da muss man die einfach mal beiseite schieben und sich den älteren widmen, dir entgeht sonst was! Mal sehen, ob du mit deiner Prognose recht behältst, ich schwenke ja auch ein kleines Arya-Fähnchen 🙂

      Liebe Grüße!
      Gabriela

      Gefällt 1 Person

  8. Pingback: [George R.R. Martin] Ein Meister der Fantasie feiert seinen 70. Geburtstag! — Buchperlenblog | Treffpunkt Phantastik

Du möchtest was sagen? Dann los!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: