Er[Quick]liches aus der Literatur #36

Liebste Bücherwürmer – willkommen zurück zu einer neuen Runde mit neuem Wissen!

Mit er[Quick]liches aus der Literatur möchte ich euch mit kleinen Tatsachen überraschen, Funfacts einstreuen oder einfach nur einen kleinen Aha-Effekt erzielen 🙂

erQuickliches_oben2

Stephen King, einer der größten Horrorautoren unserer Zeit, ist auch nicht vor allen Ängsten gefeit. Immer wenn er sich zum Schlafen hinlegt, achtet er peinlich genau darauf, dass beide Beine unter der Decke gut versteckt sind. Er glaubt zwar nicht, dass unter dem Bett etwas lauert, aber sicher ist bekanntlich sicher.

erQuickliches_unten2


Habt ihr Fragen oder Anregungen, dann teilt sie mir gerne mit – ich gehe den Dingen auf den Grund!

schnörkel

4 Comments on “Er[Quick]liches aus der Literatur #36

  1. Vorsicht ist besser als Nachsicht. 😀 Und hey, wenn sein Gehirn mit solchem Stoff für seine Bücher aufkommen kann, dann glaub ich schon, dass er im Dunkeln ein bisschen paranoid werden kann. 😀

    Gefällt 1 Person

  2. Haha, das habe ich auch schon öfter gehört, dass er ein richtiger Angsthase sein soll. Ich meine er hat mal gesagt, dass er deshalb Horrorromane schreibt um seine Angst loszuwerden. Ich finde das macht ihn richtig sympathisch, wie du schon sagst. 😉
    Liebe Grüße
    Diana

    Gefällt 1 Person

Du möchtest was sagen? Dann los!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: