[Die literarischen Musketiere] Übergriff der Viren im Mai

Hallo und herzlich willkommen, liebe Bücherfreunde!

Vor einigen Monaten kamen Anett von Anetts Bücherwelt, Bella von Bellas Wonderworld und ich auf den Gedanken, jeden Monat Platz für ein neues Format auf unseren Blogs einzuräumen. Wir haben uns also zu den literarischen Musketieren zusammengeschlossen und werden euch nun, immer im Wechsel und Reih um, jeden Monat drei Bücher empfehlen, die zur jeweilen Zeit oder einem bestimmten Thema passen könnten. Dabei spielt das Alter der Bücher keine Rolle, so dass ihr hier auch auf wunderbare ältere Schätze stoßen könnt. ❤︎

Bevor es allerdings losgeht, folgt eine kurze Vorstellungsrunde!

literarische musketiere_foto

Links im Bild haben wir Bella! Nicht nur ähnelt ihr Lesegeschmack immer wieder verblüffend dem meinen, auch ist sie kreativ unterwegs – häkelt und strickt und macht wunderbare Fotografien ihrer Reisen.

In der Mitte ist Anett! Wenn sie nicht gerade ihre Kinder umsorgt, steckt ihr Kopf ständig in einem Buch, sich aber auch regelmäßig mit Freunden trifft, um zu quatschen und Spaß zu haben, um Musik zu hören und noch viel lieber auf Reisen geht.

Na, und mich kennt ihr ja bereits.

musketier_trennlinie

3 Buchempfehlungen für den Mai

Bella empfiehlt:
Niccolò Ammaniti – Anna

Anna Musketier Beitrag

Zu der Ausnahmesituation, die uns seit Februar/März 2020 tagtäglich begleitet passen thematisch Thriller und Dystopien hervorragend in den Leseplan. Ein Roman, in dem auch ein Virus sein Unwesen treibt, ist „Anna“ von Niccolò Ammaniti. Hier bricht die Krankheit auf der Mittelmeer-Insel Sizilien aus und tilgt die erwachsene Bevölkerung aus. Die drastischen Lebensumstände, unter denen die Kinder ums Überleben kämpfen, spitzen sich immer mehr zu.

Ein fesselndes Endzeitszenario bahnt sich mit Ammanitis Worten seinen Weg und besticht durch die besondere Betrachtung einer außergewöhnlichen Gesellschaft. Insbesondere die Sprache des Schriftstellers macht diesen Roman so lesenswert, dass ich diesen heute unbedingt weiterempfehlen möchte.

Die vollständige Rezension gibt es hier nachzulesen.

musketier_trennlinie

Anett empfiehlt:
Fanny Bechert – Countdown to Noah

CYMERA_20200516_102606

Viele warten momentan auf einen Impfstoff gegen das Corona Virus. Was passiert aber, wenn es einen Impfstoff gibt, und erst später stellen sich empfindliche Nebenwirkungen heraus?

So geschehen im Buch „Countdown to Noah“ von Fanny Bechert.
Es wurde ein Impfstoff entwickelt, um Leben zu verlängern. Viele Menschen bezahlten das Geld für diesen Impfstoff und waren total begeistert. Aber irgendwann gab es Nebenwirkungen. Die Menschen mutierten zu wilden Bestien – so genannte Noahs.
Ist man von so einem Noah einmal infiziert, bleiben einem noch genau 30 Tage, bis man selbst zum Noah wird.

Die 17jährige Cassidy will nur ihre Schwester beschützen, als sie in einen Kampf mit den Noahs gerät und gebissen wird.
Sie lernt den Rebellen Daniel kennen und mit seiner Hilfe will sie Medikamente besorgen.
Und diese gemeinsame Reise ist einfach nur spannend geschrieben!

Fanny Bechert hat es hier meiner Meinung nach geschafft, mal ein anderes Konzept einer Dystopie zu schreiben. Das hat mir mal wieder richtig gut gefallen. Auch die Charaktere sind wunderbar beschrieben und besonders gut war eben, dass man erfahren hat, wie alles passiert ist, wo dies doch bei vielen Dystopien auf der Strecke bleibt.

Meine komplette Rezension zu den beiden Büchern findet ihr hier.

musketier_trennlinie

Gabriela empfiehlt:
M.R. Carey – Die Berufene

carey_die_berufene_musketiere

Zwanzig Jahre ist es her, seit die Welt – wie wir sie kennen – unterging. Ein heimtückischer Pilz befällt den menschlichen Körper und manipuliert ihn. Was von uns übrig bleibt, ist ein Hungernder, ein Zombie in einer ausgestorbenen Welt. Melanie, ein kleines zehnjähriges Mädchen, wird in einem militärischen Stützpunkt in England gefangen gehalten. Sie trägt den Pilz in sich, doch ist sie anders als die anderen. Sie kann denken. Hier soll sie mit einigen anderen besonderen Kindern unterrichtet und schließlich seziert werden.

Das Buch punktet zum einen mit seinem recht realitätsnahen Szenario, da dieser Pilz tatsächlich auch in unserer Welt existiert, als auch mit seiner äußerst sympathischen Protagonistin. Melanie, wenn auch ebenfalls befallen, macht es uns Lesern äußerst schwer, die Hungernden zu hassen und zu verteufeln. Lasst euch ein auf diese wunderbare Dystopie!

Die gesamte Rezension findet ihr hier.

schnörkel


Das waren die Tipps der literarischen Musketiere für den Mai 2020!
Weitere Tipps findet ihr hier:

2019
Bei Anett: Der Oktober – Schaurig-schön
Bei Gabriela: Der November – Nebelmonat
Bei Bella: Der Dezember – Bücher mit dem gewissen Weihnachtszauber

2020
Bei Anett: Der Januar – Mystisch und mysteriös
Bei Gabriela: Die Liebe im Februar
Bei Bella: Die liebsten Comics im März
Bei Anett: Der April – Klassiker kann man immer lesen

15 Comments on “[Die literarischen Musketiere] Übergriff der Viren im Mai

    • Danke dir! ♥ Ich finds auch immer wieder sehr spannend, wie unterschiedlich unsere Tipps sind =) Die Berufene war wirklich richtig richtig cool, die kleine Melanie ist SO cool! Hab viel Freude mit dem Buch, wenn es bei dir einziehen darf!

      Liken

    • Hallo Frank!
      Japp, die Reihe macht uns auch immer wieder selbst großen Spaß 🙂 Das war gewollt, wir passen unsere Tipps immer gern ein wenig den aktuellen Zeiten an, sei es nun Weihnachten oder Corona. ;D

      Liebe Grüße!
      Gabriela

      Liken

  1. Meine liebe Gabriela,

    das ist wieder ein toller Beitrag geworden – eure beiden Buchtipps wandern auf jeden Fall auf meine To-Do Liste! Kenne ich beide noch nicht.

    Hab einen tollen Tag
    Anett.

    Gefällt 1 Person

  2. Meine lieben Musketiere,

    ich finde, unser Beitrag ist mal wieder sehr gelungen. Eure Buchempfehlungen klingen hervorragend und werde ich mir gleich mal auf meinem Zettel notieren 🙂

    Herzliche Grüße
    Bella

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Gabriela,
    das sind ja mal wieder drei tolle Buchtipps von euch Musketieren, vielen Dank dafür!
    »Anna« hatte ich sowieso schon ins Auge gefasst, und die anderen beiden hören sich auch sehr interessant an.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Kerstin!
      Freut mich sehr, dass dir unsere Tipps zusagen! 🙂 Ich muss auch sagen, dass ich die vorgestellten Bücher meiner beiden Mitmusketiere bisher gar nicht kannte und immer wieder begeistert bin, was sie so aus ihren Regalen zaubern 💕

      Liebe Grüße!
      Gabriela

      Liken

  4. Pingback: Retrospektive | Degen-Action, Glam-Rock & Hexen – das war mein Mai 2020 – Bella's Wonderworld

  5. Pingback: Die literarischen Musketiere & die Romane ihrer Lieblingsschriftstellerinnen – Bella's Wonderworld

  6. Pingback: [Die literarischen Musketiere] Mehr Aufmerksamkeit für Reihen im August – Buchperlenblog

  7. Pingback: Die literarischen Musketiere & Bücher, die uns zu Tränen gerührt haben – Bella's Wonderworld

  8. Pingback: [Die literarischen Musketiere] Tierisch in den November – Buchperlenblog

Schreibe eine Antwort zu Buchperlenblog Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: