[Rezension] Marc Raabe – Schlüssel 17

Mitreißender Krimi, bei dem es durchaus die ein oder andere unerwartete Wendung gab!

marc_raabe_schlussel17

Werbung | Autor: Marc Raabe | Titel: Schlüssel 17 |
Erscheinungsdatum: Dezember 2018 | Verlag: Ullstein | 512 Seiten | Genre: Thriller | Reihe: Band 1 von X |

sterne4

schnörkel

Inhalt

Die Kuppel des Berliner Doms ist der Schauplatz eines grausigen Fundes. Aufgehängt wie ein schwarzer Engel schwebt die ehemalige Bischöfin in der Luft. Ihr Tod grausam, um ihren Hals ein symbolträchtiger Gegenstand. Denn Tom Babylon vom LKA erkennt den Schlüssel mit der eingravierten Ziffer sofort wieder. Mit diesem Schlüssel verschwand seine damals zehnjährige Schwester spurlos.

Rezension

Wenn Vergangenheit auf Gegenwart trifft

Im Zuge des Genre-Bingos wurde es endlich einmal Zeit, dass ich zu diesem Buch griff. Ein spannungsgeladener Thriller, so mein erster Gedanke und der wurde auch nicht enttäuscht. Die Bindung zu Tom Babylon, dem Mann vom LKA und Anwärter auf den Hauptkommissar, war schnell geschlossen. Ich mochte ihn sehr, diesen etwas schweigsamen Menschen, der – wie soll es anders sein – einen alten Fall mit sich herumträgt. Seine kleine Schwester verschwand, und es war seine Schuld. Zumindest redet er sich das ein, denn schließlich waren er und seine Freunde es, die den verhängnisvollen Schlüssel fanden. Und nun hängt dieser Schlüssel um den Hals einer Leiche. Wie kommt er dahin und könnte dieser ihn zu seiner Schwester führen, nach all den Jahren?

Vom Fall direkt möchte ich kaum etwas preisgeben, ich fand die Handlung schlüssig und in sich stimmig, hier und da vielleicht etwas konstruiert, aber mein Gott, am Ende muss es ja auch aufgehen. Die Wege führen Tom in der Gegenwart in die Psychiatrie, seine Kollegin eine verschwiegene Stütze. Die Vergangenheit öffnet sich Abschnittsweise und enthüllt die Kindertage Toms. Da es sich um einen Reihenauftakt handelt, kann man nicht erwarten, dass sich bereits alle Fäden verknüpfen und alle Geheimnisse gelüftet werden. Sollen sie auch gar nicht! Ich jedenfalls freue mich auf Band 2, denn Tom Babylon scheint mir ein durch und durch solider Kommissar zu werden.

Fazit

Guter Thriller, wenn auch eher mit gesetzterer Spannung. Sympathisches Teamduo aus Ermittler und Psychologin, dass durchaus noch für einige Überraschungen sorgen kann.

Bewertung im Detail

Idee ★★★★☆ ( 4 / 5 )

Handlung ★★★★☆ ( 4 / 5 )

Charaktere ★★★★★ ( 5 / 5 )

Sprache ★★★★★★ ( 5 / 5 )

Emotionen ★★★★☆ ( 4 / 5 )

= 4.4 ★★★★

schnörkel

 

16 Comments on “[Rezension] Marc Raabe – Schlüssel 17

  1. Bore da, Gabriela.
    Tom Babylon ist ein sehr griffiger Name für eine Figur die Wahrheiten in Vergangenheiten sucht. Mit Babylon wird ja einiges verbunden.
    bonté

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Rückblick auf den Januar – Buchperlenblog

  3. Pingback: Rückblick auf den Februar – Buchperlenblog

  4. Pingback: Rückblick auf den März – Buchperlenblog

  5. Pingback: [Nachgezählt] Buchreihen – A Never Ending Story – Buchperlenblog

  6. Pingback: Rückblick auf den April – Buchperlenblog

  7. Pingback: Rückblick auf den Mai – Buchperlenblog

  8. Pingback: Rückblick auf den Juni – Buchperlenblog

Du möchtest was sagen? Dann los!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: